Hufschmied – ein Handwerker, der häufig mit Amboß, einer kleinen Esse, einem elektrischen Blasebalg, seinem Werkzeug und einem Vorrat an vorgeformten Hufeisen in seinem Wagen zu den Pferden fährt.

Ein Schmied kann pro Tag höchstens zehn schwere Pferde beschlagen. Das Aufheben eines Pferdes und das Beschlagen ist nicht nur harte Knochenarbeit, sondern auch eine große Verantwortung. Schon ein falsch eingeschlagener Nagel kann ein Pferd ruinieren.

Neben dem einfachen Beschlagen, Ausschneiden und der Pflege von Hufen und Klauen, zählen Korrektur- und orthopädische Beschläge heute zum Angebot der Hufschmiede.