Neujahrsgruß

Neujahrsgruß

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

nicht aufzuhalten steht das neue Jahr vor der Tür. Einige Tage war es noch ruhig und jetzt beginnt es wieder, das Geschäftsjahr mit all seinen arbeitsreichen aber auch schönen Tagen.

Am Konjunkturhimmel ziehen einige Wolke auf, aber hat unser Handwerk diese Schwankungen in den letzten Jahrzehnten ereilt?

Ich denke NEIN, denn unsere Betriebe sind breit aufgestellt und größtenteils familiengeführte Unternehmen, für die ihre Mitarbeiter ein wichtiges Gut sind, die auch in konjunkturschwachen Zeiten bleiben. Sie fühlen sich dem Betrieb zugehörig.

Dies sind sich auch, in diesen Zeiten in denen Facharbeitermangel herrscht, unsere Mitarbeiter bewusst.

Um unsere Kunden brauchen wir uns keine Sorgen zu machen. Handwerklich korrekte Arbeit ist gefragt und wird immer gefragt bleiben. Alles lässt sich nicht digitalisieren. Hier sind wir gut aufgestellt. Wir nutzen die Digitalisierung lediglich als Werkzeug, wie wir es auch mit unseren Handwerkszeugen tun.

Gut ausgebildete Mitarbeiter sind unser höchstes Gut.

Aus diesem Grund möchte ich Sie bitten, liebe Kolleginnen und Kollegen, genügend Ausbildungsplätze für dieses Jahr zur Verfügung zu stellen. Auch wenn so manche schulische Voraussetzung zu wünschen übriglässt, sind wir mit unseren Betrieben in der Lage, praktisch talentierten Jugendlichen eine Zukunft zu bieten und unseren Betrieben Facharbeiter zu sichern.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein gutes und erfolgreiches Neues Jahr 2020

 

Helmut Eibler

Obermeister der Fachinnung Stahl- und Metall Düsseldorf